Start Aktuelles

Wir freuen uns auf unsere nächste Aktion. Am 1. Mai wollen wir zusammen etwas unternehmen. Ein Besuch bei der DGB-Jugend auf dem Marienplatz beispielsweise. Und natürlich werden Fozia und Mary aus Marseille berichten. Vom Besuch des Präsidenten des Europäischen Parlaments Martin Schulz, der Diskussion mit den Young arab voices, den vielen Begegnungen ..... und der tollen Präsentation von Mary über unser Projekt.

 

Es hat Spass gemacht: Die heimaten-Jugend hat mit der IG-Jugend im März nach dem Hype rund um den Integrationspreis zusammen geratscht, gekocht, gespeist, gelacht, getanzt und diskutiert.... und bald soll sich das wiederholen. Die Räume der IG-Feuerwache eignen sich hervorragend für weitere Treffen. Auch dann wollen wir wieder zusammen kochen - dabei können auch die mitmachen, die noch kein oder wenig deutsch sprechen. Und vielleicht noch mehr gemeinsame Aktivitäten planen, wenn wir uns gut verstehen.

Wer mitmachen will, schreibt uns ein Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Es hieß: Auf nach Marseille! Das 2. Anna-Lindh-Forum hat im April 2013 wieder Aktive aus den 43 nationalen Netzwerken der Anna-Lindh-Stiftung zusammengebracht: http://www.annalindhforum.org/participate-anna-lindh-forum-2013

http://www.annalindhforum.org

Mary hat eine hervorragende Präsentation erstellt. Dabei stand vor allem das Thema Menschenrechtsarbeit im Vordergrund. In vielen Ländern steht das Thema Flüchtlinge auf der Agenda. Aber gleichzeitig ist wichtig zu wissen, dass Flüchtlinge in der Regel keine Lobby haben.

Es gab Gelegenheit, Kontakte in viele Länder der Euro-Med-Zone zu knüpfen. Intensiv wurden die Auswirkungen des "Arabischen Frühlings" diskutiert. Zu Syrien und der katastrophalen Situation wurde eine Stellungnahme verabschiedet. Das Blutvergiessen muss beendet werden. Und die Länder werden aufgefordert, humanitäre Hilfe zu leisten. Auch müssen Flüchtlinge unbürokratisch aufgenommen werden. Die meiste Last tragen die Länder um Syrien: Libanon, Jordanien, Türkei. Mittlerweile fliehen verzweifelte Menschen auch in den immer noch instabilen Irak, um zu versuchen, ihr Leben zu retten.

 

Am Samstag, 8. Dezember 2012 hat Ebru Turgut für heimaten e.V. zum Thema Innovationsmanagement ihre "Werkzeugkiste" geöffnet. Eingeladen waren Mitglieder von heimaten e.V., der heimaten-Jugend und Interessierte. Dabei wurden die Ergebnisse aus dem September-Seminar mit aufgenommen: Eine Winteraktion mit jungen Flüchtlingen, ein Stand auf der entwicklungspolitischen Börse im Alten Rathaus, die Teilnahme am Anna-Lindh-Forum, eine Neuauflage des Projekts zur Nachhaltigkeit/Neue Energien, die Fortführung des heimaten-Stammtisches. Eine Menge Ideen wurden konkretisiert. Wir freuen uns auf vielfältiges heimaten!

****************************************************************

Die heimaten-Jugend ist aktiv! Und Partizipation kein Fremdwort: In einem mehrtägigen Seminar im September haben Aktive aus der heimaten-Jugend zusammen mit Erfahrenen aus dem Verein einen Rückblick auf die Aktivitäten der vergangenen Monate und eine Vorausschau auf die nächsten Aktivitäten gemacht. Mächtig Stolz kam auf, als deutlich wurde, dass schon eine ganze Menge auf die Beine gestellt wurde. Im Dezember soll eine weitere Zukunftswerkstatt stattfinden. Die Planungen laufen bereits ......

Planung heimaten Jugend

Die Ergebnisse können sich sehen lassen - schon viel erreicht und noch mehr Pläne für die nächste Zeit.

 

 

VYRE

 

Wir bedanken uns bei allen aktiven und mitwirkenden Heimater/innen sowie bei den Jugendlichen in den verschiedenen Projekten, wie auch bei allen finanziellen und ideellen Unterstützern. Wir freuen uns darauf, auch in diesem Jahr viel Spaß und Freude zusammen zu erleben. Auf ein gemeinsames "heimaten", das Kraft und Halt gibt. Das traurige und schreckliche Erlebnisse erträglicher macht. Und das ein Stück Hoffnung für eine gerechtere Welt gibt.

Wenn Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende unterstützen wollen, wenden Sie sich bitte direkt an uns

 

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

http://www.br.de/puls/tv/puls/klartext-rassismus-an-der-diskotuer-100.html

Hautnah erfahren: Wie ist das, wenn man abgewiesen wird? Ein Mitglied aus dem Jugendvorstand der heimaten-Jugend hat mitgemacht - und es bestätigten sich seine bisherigen Erfahrungen. Nun eben mit Begleitung der Medien. Ob es hier mal Bewegung gibt? Wie kann dem Rassismus begegnet werden? Kein Zutritt zu einer Disko ist kränkend und beleidigend, aber was ist bei der Suche nach einer Wohnung, nach Arbeit?

Eine neue Plattform des Bayerischen Rundfunks  http://www.br.de/interkulturell/index.html

*
Der Integrationspreis 2013 für ein Flüchtlingsprojekt - in Bayern!

heimaten e.V. - Netz für Chancengerechtigkeit bedankt sich ganz herzlich beim Bayerischen Integrationsrat und beim Bayer. Landtag für den Integrationspreis für unser Projekt mit und für junge Flüchtlinge.
Wir fordern alle gesellschaftlichen Kräfte auf, gemeinsam an der Verbesserung der Lebenssituation der Flüchtlinge in Bayern mitzuwirken - wir wollen unseren Beitrag hierzu leisten. Darüber hinaus muss das Sterben an den EU-Grenzen beendet werden. Europa ist keine Festung - Europa ist Teil der Einen Welt und hat sich dieser Verantwortung zu stellen.

Preisträger bei Preisübergabe
Die Preisträger bei der Übergabe im Bayerischen Landtag am 7. März 2013

und Anerkennung für Demokratie und Toleranz Logo von Demokratie und Toleranz

Die Abendschau hat einen Beitrag über unser Projekt erstellt:

http://youtu.be/hA7R-JzvGeE

 

 

 

…………………………………………………………………………………………………………...
Wir gratulieren W2eu - welcome to EU - zum Peter-Panter-Preis: „Nichts ist schwieriger, und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

*******************************************

Die Landeshauptstadt München unterstützt in vielfältiger Weise Menschen, die in der schwierigen Lebenssituation als Flüchtling entweder vorübergehend oder auf Dauer in München leben. Die neue Broschüre zeigt Möglichkeiten der Hilfe und Unterstützung auf. www.muenchen.info/soz/pub/pdf/445_Exil_in_Muenchen.pdf

*********************************************************************
 
Weitere Beiträge...